Navigation
Software-Produkte
für die Prüftechnik
SBK Softwarebüro | Produkte | ZfP Report | Test Equipment
   

Test Equipment
Kalibrierungen und Überwachungen der Geräte und Prüfmittel
Calibrations and inspections of test equipment

Das Modul Test Equipment ist ein optionales Zusatzmodul der Softwarestandardlösung ZfP Report.
Auf Anfrage kann es auch als eigenständiges Programm erworben werden.

 •   Anforderungen:
    Die für die zerstörungsfreien und mechanisch technologischen Prüfungen erforderlichen Prüfmaschinen, Geräte und Prüfmittel sind eindeutig zu kennzeichnen. Diese Kennzeichnungen sind in einer zentralen Kartei zur erfassen. Dabei müssen folgende Mindestdaten enthalten sein:
    - Typ, Modell
    - Eindeutige Nummer (Geräte-, Inventar- und/oder Fabrik-Nr.)
    - Hersteller
    - für Messmittel: Messbereich und Genauigkeitsklasse
    - Prüfgrundlage (Standard) und Verweis auf eine Prüfanweisung
    - Lieferdatum, Datum der Erstprüfung
    - Festgelegtes Prüfintervall (aus Standard oder den Akkreditierungsforderungen)
    - Name des Prüfers
    - Einsatz- oder Lagerort (Bereich, Kostenstelle, Anwender)
    - Befund der Prüfung und/oder Ergebnis der Kalibrierung.
 •   Programmfunktionen:
    Das Modul Test Equipment erlaubt die Erfassung der oben aufgeführten Daten zu den Prüfmaschinen, Prüf- und Messmitteln, einschließlich des Zubehörs und der Test-, Kontroll- und Kalibrierkörper.
    Nach dem Erfassen dieser Daten erlaubt das Programm den Druck folgender Dokumente:
    - Geräte-Stammkarte mit den Ergebnissen der Prüfungen, Kalibrierungen,
    - Messmittel-Karteikarte für Messmittel,
    - Geräte-Überwachungsliste des Bereiches,
    - Listen zur Fristenüberwachung der wiederkehrenden Überprüfungen und Kalibrierungen.
 •   Klasseneinteilung:
    Zur Vereinfachung der Erfassung werden die Geräte in Klassen (Typen) eingeteilt. Diesen Klassen werden Eigenschaften zugeordnet. Mit der Zuordnung eines Gerätes zu einer Klasse übernimmt dieses Gerät die Eigenschaften der Klasse.
    Eine Klasse enthält unter anderem folgende Eigenschaften:
    - Zeitintervall für die Durchführung der wiederkehrenden Überprüfungen,
    - Prüfgrundlage (Standard, Norm),
    - Prüfungsnachweis durch Art der Prüfstelle z.B.:
      HW - Wartung durch den Hersteller,
      HEP - Eigenüberwachung,
      HUP - Unabhängige Prüfstelle oder
      HKL - Kalibrierlaboratorium.
    (Eine konkrete Adresse kann jeweils aus der Adressdatenbank zugeordent werden.)
    Im Auslieferungszustand sind bereits Klassen, jeweils gruppiert nach den Prüfverfahren vordefiniert. Diese Klasseneinteilung kann durch den Nutzer geändert oder ergänzt werden.
 •   Überwachung der Fristen:
    Die Einhaltung der Fristen für wiederkehrende Überprüfungen und Kalibrierungen der Geräte und Prüfmittel sind ein wesentliches QS-Element als auch ein wichtiges Akkreditierungskriterium.
    Der Termin für die nächste Prüfung ergibt sich aus dem festgelegten Prüfintervall und der Art der aktuell durchgeführten Prüfung:
    - Erstprüfung (Anlagen der Karteikarte),
    - Regelmäßige Prüfung,
    - Nachprüfung nach Reperatur,
    - Sonderprüfung (ohne Verlängerung),
    sowie dem Ergebnis der Prüfung und Kalibrierung.
 •   Systemanforderungen:
    - Personalcomputer
    - Grafikkarte (mindestens 1024 x 768 Pixel)
    - Drucker (A4-Laser empfohlen)
    - mindestens 500 MB freier Plattenspeicher
    - Kompatibilität: Windows® XP, Vista, 7 (32 und 64 Bit), Windows 8.1 und 10
Kostenfreie Testversion verfügbar! Kontakt: info@sbk-software.de

nach oben
 SBK Softwarebüro Kasparek • Weinbergweg 23 • 06120 Halle (Saale) • Stand: 04.06.2018